Roman Simic

Roman Simic

Geb. 1972 in Zadar, Kroatien.
Autor und Herausgeber. Organisator und Programmchef des Festival Europäischer Kurzgeschichten. 2004 Stipendiat des Literarischen Colloquium Berlin und 2003 der Stadt Graz. Veröffentlichungen: Mjesto na kojem cemo provesti noc (Erzählungen, 2000; polnische Übersetzung 2003; slowenische Übersetzung 2004); U trenutku kao u divljini (Lyrik, zusammen mit T. Zajec und V. Grguric, 1996) ; Libido.hr (Hrsg., zus. m. D. Glamuzin; Anthologie) Nacional, Zagreb 2002. Übersetzung ins Französische, Schwedische, Slowenische, Deutsche, Polnische, Bulgarische, Litauische und Englische.

Von all den unglaublichen Dingen

Voland & Quist, 2013

„Roman Simic ist eine Art „Chef“, der mit raffinierten Sätzen Vergangenheit und Gegenwart verbindet, Männer und Frauen, ungewöhnliche Postkarten und traurige Füchse, Erinnerungen, die im Wasser versinken … weiterhin geht es um Eifersucht, Freundschaft und mythische Erzählungen, abgelegene Inseln und die eigenen traurigen Dämonen. Beim Lesen dieser Erzählungen hatte ich den Eindruck, ein besserer Mensch zu sein, als ich es tatsächlich bin.“
Zoran Feric

Inhalt

Ein Mann schreibt im Zoo einen langen Brief an seine Jugendliebe, den er niemals abschicken wird, ein anderer besucht den Ehemann seiner Geliebten im Irrenhaus, eine junge Frau hofft, dass der Vater ihres ungeborenen Kindes sich nicht aus dem Staub gemacht hat….

Wenn ein Kind geboren wird, entsteht ein ganz neues Universum, aber auch Angst und Bangen und Unsicherheit. Ähnlich wie in dem preisgekrönten Prosaband „In was wir uns verlieben“ verbindet Roman Simic seine neuen Erzählungen mit einem roten Faden, Dreh- und Angelpunkt ist das Elternsein. Der Maßstab seiner Helden sind die Schritte ihrer Kinder, ihre Mütter und Väter, ihre Zerwürfnisse, ihre Verliebtheiten – wir kennen das alles selbst nur allzu gut. Und wie immer geht es Simic um die Sache des Herzens. Der Mensch steht im Zentrum, aber anders als in seinem Erstling geht es nicht nur um zwei Verliebte, sondern um drei Menschen: Denn die Welt verändert sich, wenn ein Kind kommt.

Stimmen

  • Inhalt
  • Stimmen

In was wir uns verlieben

Voland & Quist, 2007

»Um die Rätsel und Fallen der Leidenschaft geht es oft in diesen glänzenden Texten, um die Frage, worüber wir sprechen, wenn wir von Liebe sprechen.«

Neue Zürcher Zeitung

Inhalt

Ein Sohn besorgt auf Wunsch seiner Mutter Blumen für die Beerdigung der Geliebten seines Vaters, zwei Liebende sind gefangen in einem Leben ohne Wahlmöglichkeiten, schmerzhafte Kindheitserinnerungen werden geweckt, als ein junger Mann mit seinem Vater im Garten des zerstörten Hauses arbeitet.

Vor dem Hintergrund der politischen Ereignisse im zerfallenden Ex-Jugoslawien handeln Simics Geschichten von Hoffnung und Enttäuschung, Treue und Verrat sowie der Unmöglichkeit, den anderen Menschen vollständig zu verstehen.

Die CD zum Buch wurde eingelesen von Saša Stanišic.

Presse

»Um die Rätsel und Fallen der Leidenschaft geht es oft in diesen glänzenden Texten, um die Frage, worüber wir sprechen, wenn wir von Liebe sprechen.«
(Neue Zürcher Zeitung)

»Ein trauriges, urkomisches und unvergessliches Buch.« (SWR)

»Liebe in Zeiten des Krieges: Roman Simic berichtet von Frontkämpfen mit Kollateralschäden, lakonisch wie Raymond Carver.« (FAZ)

»Um die Rätsel und Fallen der Leidenschaft geht es oft in diesen glänzenden Texten, um die Frage, worüber wir sprechen, wenn wir von Liebe sprechen.«

Neue Zürcher Zeitung

Rights Sold

U što se zaljubljujemo (In was wir uns verlieben)
Voland & Quist, Deutschland
Baile del Sol, Spain
VBZ, Slovenia

  • Inhalt
  • Presse
  • Rights Available